Shinbun 01/2024 - Shintaikan Villingen Karate Dojo e.V.

Direkt zum Seiteninhalt
Bereits zu Beginn des Jahres startete wieder „Kumite unter Freunden“  
Diesmal in Karate-Dojo Shintaikan. Neben Villingen waren die Vereine aus Unzhurst, Gammertingen und Mönchweiler vertreten. Fünf Stunden lang schweißtreibend vermittelten Damiano Curcio und Umut Ince den Nachwuchskämpfern was in Kumite alles möglich ist. Kumite unter Freunden ist ein ganz besonderer Lehrgang, um sich optimal auf anstehende Turniere vorzubereiten.
Shintaikaner mit tollen Leistungen
Über 580 Nennungen aus vier Nationen starteten beim Internationalen Lions Cup in Lustenau / Österreich. Sieben Kämpfer des Shintaikan Villingen waren ebenfalls am Start.
 
In der Disziplin Kumite weiblich unter 10 Jahre bis 27 KG starteten Lera Schellenberg und Saron Kfeleng. Beide jungen Athletinnen standen das erste Mal auf internationalem Bankett. Als siebenjährige konnten sie sich gegen die starken Schweizer nicht durchsetzen und schieden nach dem ersten Kampf aus. Beide zeigten starke Leistungen und hatten mit viel Spaß am Wettkampftag zahlreiche Erfahrungen sammeln können.
 
In der Kategorie Kumite Individuell männlich unter 12 Jahre bis 32 KG Unterstufe stand Martin Gert auf der Wettkampffläche. Nach einem Freilos im ersten Kampf, zeigte sich der junge Villinger stark und konnte den weiteren Kampf mit einer Neun zu Null für sich entscheiden. Beim Kampf für den Einzug ins Finale zeigte der junge Kämpfer Nerven. Dennoch sicherte Martin Gert sich mit seinen Fähigkeiten einen fünften Platz.
 
Auch für Vanessa Kocher war es das erste Turnier auf internationaler Ebene in diesem Jahr. In der Disziplin Kumite weiblich unter 14 Jahre bis 52 kg Oberstufe konnte sie gute Leistungen zeigen und schied dennoch aus.
 
Marie Kocher startete im Kumite weiblich u 16 bis 47 bis 54 KG Oberstufe und hatte ein schweres Los. Mit vier Jahren Unterschied und zwei Gewichtsklassen zusammengefügt in einer Kategorie hatte auch sie weitaus schwerere Gegner zu bezwingen.
Im ersten Kampf konnte sie sich gegen die Österreicherin Sacher durchsetzen, den zweiten Kampf verlor sie gegen die Kämpferin Schnitzer. In der Trostrunde stand sie Halima Omberg aus der Schweiz gegenüber und erzielte letzten Endes Platz fünf .
 
In der Disziplin Kumite weiblich u 14 bis 47 kg Oberstufe konnte Mia Will den ersten Kampf mit einer Zehn zu Null für sich entscheiden. Im Finale stand sie nun der Schweizerin Qorraj gegenüber. Nach einem Unentschieden im Kampfverlauf, dem Senshu (Vorteil) für ihre Kontrahentin, verpasste die junge Shintaikanerin knapp den obersten Podestplatz.
 
In der Kategorie Kumite weiblich unter 18 Jahre bis 53 sowie bis 59 kg Oberstufe hatte Lea Will ebenfalls ein schweres Los. Nicht nur die starke Kämpferin aus Ravensburg, sondern auch mit dem großen Gewichts- und Größenunterschied gab es einiges zu bewältigen. Dennoch konnte sie sich die junge Nachwuchsathletin des Shintaikan Villingen eine Medaille erkämpfen.
 
Das Villinger Trainer-Team unter der Leitung von Damiano Curcio, Medea Curcio sowie Kim Höfer zeigten sich sehr erfreut über das Ergebnis und den großartigen Leistungen des Shintaikan Nachwuchs.
Zurück zum Seiteninhalt